Vormoderne Umwelten

Kapitelübersicht

Vormoderne Umwelten - Verehrte Natur - Verschmutzte Natur - Geschützte Natur - Lebensweisen - Aufbrüche - Ökologische Zeiten - Entgrenzungen

 

Industrialisierung und Urbanisierung haben unser Verhältnis zur Natur umfassend verändert, und doch gibt es Erinnerungsstränge, die in die Zeit vor 1800 zurückreichen. Dazu gehören etwa Naturkatastrophen, die unter vormodernen Bedingungen noch furchterregender waren als heute, aber auch Wege des Umgangs mit Wald und Wasser.

 

 Die Grote Mandrenke

Die Grote Mandrenke

Die Kleine Eiszeit

Die Kleine Eiszeit

 Nachhaltige Waldwirtschaft

Nachhaltige Waldwirtschaft

 Das Oderbruch

Das Oderbruch

Der Rammelsberg

Der Rammelsberg

Das Mühlrad

Das Mühlrad

Diese sechs Erinnerungsorte sind selbstverständlich nicht die einzigen, die zum Oberthema "Vormoderne Umwelten" denkbar sind. Unten finden Sie drei weitere Vorschläge, die wir in den vergangenen Jahren zur Abstimmung gestellt haben. Wir werden leider in absehbarer Zeit nicht dazu kommen, diese Vorschläge ausführlicher zu behandeln, möchten sie hier jedoch weiterhin dokumentieren - natürlich samt Abstimmungsergebnis.

Wenn Sie auf eines der grauen Felder klicken, öffnet sich ein Fenster mit ein paar zusätzlichen Informationen, was wir uns bei dem jeweiligen Vorschlag gedacht haben.

Georg Agricola: De Re Metallica

Die "Zwölf Bücher vom Berg- und Hüttenwesen", verfasst vom Chemnitzer Stadtarzt und Bürgermeister Georg Agricola, erschienen 1556 zunächst in lateinischer Sprache und wurden schon ein Jahr später ins Deutsche übersetzt. Sie fassen das bergmännische Wissen seiner Zeit in enzyklopädischer Vollständigkeit zusammen und erlauben damit tiefe Einblicke in die Montanwelt des 16. Jahrhunderts. Die prachtvollen Holzschnitte des Originalwerks, von denen eines unten beispielhaft abgebildet ist, gingen in die Ikonographie des traditionsbewussten Bergbaus ein.


Abstimmungsergebnis

Bußwallfahrt zur Mutter Gottes

Seit mehr als 500 Jahren kommen Pilger aus dem niederbayerischen Ort Holzkirchen an Pfingsten zur Wallfahrtskirche auf dem Bogenberg. Auslöser war eine Borkenkäferplage im späten 15. Jahrhundert, die die von der Waldwirtschaft abhängigen Bewohner mit einem Gelübde beantworteten: Sie versprachen, der Muttergottes auf dem Bogenberg alljährlich ein Kerzenopfer darzubringen – und zwar eines in Extragröße: eine mit Wachs umwickelte Fichte, die heutzutage um die zwölf Meter lang ist und fast einen Zentner wiegt. Ein religiöses Ereignis von überregionaler Ausstrahlung – aber auch eine Erinnerung, wie viel Angst der Borkenkäfer den Menschen vormoderner Gesellschaften bereiten konnte.


Abstimmungsergebnis

Die Leonardi-Segnung

Der Heilige Leonard von Limoges erfreut sich vor allem in Bayern besonderer Verehrung. Als Patron des Viehs, besonders der Pferde, wird sein Gedenktag am 6. November in mehreren Dutzend Gemeinden mit festlichen Leonardiritten und Leonardifahrten begangen, zu denen auch die Segnung der Tiere gehört – eine Erinnerung daran, welche Bedeutung den Zugtieren in früheren Zeiten zukam.


Abstimmungsergebnis

 

Georg Agricola. De Re Metallica

Bußwallfahrt zur Mutter Gottes

Die Leonardi-Segnung 

 
Sie haben einen anderen Vorschlag? Dann sollten Sie uns dies mitteilen.